Day 5: The Castles of Sintra

von theserestlesshands

titel1

Um zu den beiden Sehenswürdigkeiten, dem Maurenkastell und dem Palaçio da Pena zu gelangen habe ich nicht wie die meißten anderen Tousisten den Bus genommen, sondern bin den „Caminho da Santa Maria“ (Pfad der heiligen Maria) hinaufgewandert. Diese Entscheidung war pures Gold wehrt. Der Weg führt steil, aber gut ausgebaut, zwischen bemoosten Felsen und alten Pinien den Berg hinauf. Niemand außer mir war dort unterwegs. Der Nebel und die wild-romantische Landschaft waren magisch.

Das „Castelo dos Mouros“  ist eine halb-verfallene Festung der Mauren aus den 8./9. Jahrhundert. 1147 eroberte der portugiesische König Alfons I. die Burg und ließ eine christliche Kapelle errichten. Die Portugiesen nutzten die Anlage in Folge kaum und die Burg verfiel in den folgenden Jahrhunderten. Während der Romantik, um 1860, fand eine umfassende Renovierung der übriggebliebenen Mauern statt. Von der ursprünglichen Anlage ist heute nur noch wenig erhalten.

Von den Türmen hat man eine wahnsinnig schöne Aussicht über Sintra, die Berge und das Meer. Das Castelo dos Mouros ist meine Piratenburg! Von ihr aus kann man auch die zweite Burg sehen, die ich an diesen Tag besucht habe.

_mg_6882

Nämlich den „Palácio da Pena“. Und der ist in all seiner Pracht und Luxus eine Art portugiesisches Neuschwahnstein. Es wurde nach 1840 auf Geheiß des portugiesischen Titularkönigs und KönigsgemahlsFerdinands II. von Wilhelm Ludwig von Eschwege auf den Ruinen eines Klosters errichtet. Die Architektur ist eine bunte Mischung aus  Neorenaissance und Neogotik mit neo-manuelinischen Türmen und maurische Zinnen.

Besonders beeindruckend sind die vielen Räume mit einer vollständigen Inneneinrichtung. Es ist alles so, als würden die Menschen des 19. Jahrhunderts noch dort leben. Man gewinnt einen Eindruck in die prunkvollen Lebensgewohnheiten der Königsfamilie und der wichtigsten Personen am Hof. Leider durfte ich im inneren des Schlosses keine Bilder machen. Mein Herz hat geblutet. Alles so schön.

Seit 1995 wird das Schloss mitsamt der umliegenden Kulturlandschaft und den anderen Palästen Sintras auf der Liste des Weltkultur- und Naturerbes der Menschheit der UNESCO geführt.

Advertisements